Review

Apps um seine Fotos aufzuhübschen gibt es viele. Manche sind gut, Einige nicht. Manche sind einfach und oberflächlich, Andere gehen in die Tiefe. Was kann Flare?

Flare kostet im Appstore 7,99.- € und ist von dem Entwickler The Iconfactory. Die App ist nur auf Englisch erhältlich, lässt sich aber auch durchaus nutzen, wen man über minimale anglistische Sprachkenntnisse verfügt.

Grusätzlich biete Flare die Möglichkeit seinen geschossenen Fotos etwas mehr, ja ihr hört richtig, Flair zu verleihen. Dafür hat die App allerhand Effekte an der Hand, mit denen sich eure Bilder beliebig verschönern lassen. Geschmack ist natürlich nicht definierbar, aber hier sollte jeder etwas finden, was ihm gefällt.

Öffnet man die App, erblickt man zunächst ein simples Startfenster mit einer Dropbox in der Mitte, in die ihr einfach ein beliebiges Bild zieht, um loslegen zu können. Alternativ geht das auch über File>Open in der Menüleiste. Nun seht ihr euer Bild, und mit einem Klick auf Presets, seht ihr alle möglichen Effekte die voreingestellt auf eure Bilder gelegt werden können. Kleiner Tipp: auf der Homepage von Flare stehen noch zahlreiche weitere Presets zum Download bereit. Die Effekte reichen von dem stilvollen “Vintage-Look” der 70er, über Schwarz-Weiss, bis zu dem Fallt-Poster-Filter. Jederzeit lässt sich durch einen einzigen Klick der ursprüngliche Zustand des Bildes wieder anzeigen.

30 von diesen Presets finden sich standardmäßig im Portfolio von Flare. Die Handhabung geht bis dahin einfach und intuitiv von der Hand. Auf Dauer sind dem ein oder anderen 30 Effekte wahrscheinlich doch zu wenig. Aber seid beruhigt ihr “Pixel-MacGyver” da draußen, die eigentliche Stärke der App ist die Möglichkeit, sich solche Filter auch selbst zusammen zu Basteln. Das herum spielen an den verschieden Einstellungen ist durchaus zu empfehlen, lässt sich doch jeder Effekt für sich nochmal verändern. Auch wenn nicht jedem Begriffe wie Motion Blur etwas sagen, ist das Schöne an dieser Bildbearbeitung, dass die Bilder für sich sprechen…

Ist man mit einem eigenen Set zufrieden, kann man dieses speichern und findet es ab sofort bei den anderen Presets. Cool.

An dieser Stelle sei aber auch darauf hingewiesen, das Flare sonst kaum Möglichkeiten der Bearbeitung bietet. Sein Bild zuzuschneiden ist noch das höchste der Gefühle. Mit einem Stempel-Werkzeug Hautunreinheiten beseitigen? Da hilft euch nur Clearasil, wenn ihr sonst kein Programm habt…

 

Fazit

Flare ist eine richtig Gute App, wenn man mit wenigen Handgriffen seine Bilder stillvoller gestalten möchte. Die Möglichkeiten Effekte selbst zu gestalten sind umfangreich und lassen kaum Wünsche offen. Wer mehr möchte, um seine Bilder zu bearbeiten (Rote Augen entfernen etc.), sollte sich für etwas anderes entscheiden.
Flare - The Iconfactory (hier gibt’s Flare)


About the Author

Johannes
studiert Medienwirtschaft in Köln, verfolgt gebannt den Kampf zwischen kleinen tapferen Androiden und Apples Designflundern.